Gartengeschichten

Noch ist es zu früh, um Paprika, Tomaten und Co auszusäen. Da heißt es weiterhin geduldig warten – erst Ende Februar können die Paprikasamen in die Aussaaterde gelegt werden. Und vielleicht doch schon die ersten Tomatensamen? Aber wenn ich mir in Erinnerung rufe, wie die viel zu früh gezogenen Tomatenpflanzen letztes Jahr gelitten haben: in der Früh aus dem Keller in das Tomatenhaus, am Abend wieder hinunter und dann nur einmal vergessen! Der Kälteschock hat einen Wachstumsstillstand für Wochen hervorgerufen und sie haben sich bis Mitte Mai nicht wirklich erholt. – Diese Erinnerung hat mich zur Vernunft gebracht. Ich werde lieber die Samen von letztem Jahr sichten, einen vorläufigen Plan für das Gemüsebeet erstellen und Kressesprossen am Fensterbrett ziehen. Und an einem frostfreien Tag könnte ich Stecklinge von Schwarzer und Roter Ribisel schneiden und im kühlen Keller im Topf zum Bewurzeln ans Fenster stellen. Eigentlich brauchen wir keine Ribisel mehr, aber man kann ja nie wissen. Vielleicht ein nettes Mitbringsel für Freunde? SM

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s