Pflanzenalbum

Ein ambitioniertes Projekt

fotografierte, blühende Pflanzen bis 18. September 2018: 199

Weltweit gibt es 260.000 verschiedene Pflanzen – und damit sind nur die Pflanzen gerechnet, die sich über Samen vermehren.

Schon seit Jahren stelle ich mir die Frage:  Wie viele verschiedene Pflanzen wachsen wohl in unserem Garten? Ich schätze 150 bis 200. Aber wenn ich nur an die vielen unterschiedlichen Gräser denke, könnten es auch 250 Arten sein. Und so habe ich gestern beschlossen,  heuer alle Pflanzen zu fotografieren, die Art zu bestimmen und in die Rubrik Pflanzenalbum zu stellen.

Ich werde die Pflanzen mit ihrem deutschen Namen als auch mit dem lateinischen Namen beschriften. Um herauszufinden, ob die Pflanze bei uns vorkommt, ist es wichtig, den lateinischen Namen zu kennen. z.B. Helleborus niger ist die bei uns vorkommende Schneerose, Helleborus orientalis stammt aus dem Kaukasus.  sp. (sp. = species = Art) bedeutet, dass ich nur die Gattung weiß, nicht aber den genauen Artnamen z.B. Schneerose (Helleborus sp.).

Zuchtformen sind Pflanzen, die wir Menschen gezüchtet haben, um z.B besonders große und auffällige Blüten zu bekommen. Für die heimischen Insekten sind diese Pflanzen oft aber leider weniger wertvoll: sie bilden weniger oder keinen Nektar oder haben für Insekten nicht verwertbare Inhaltsstoffe.

Bei der Gestaltung unseres Gartens war mir besonders wichtig, dass ich hauptsächlich bei uns vorkommende Wildformen pflanze oder von „selbst kommende“ Pflanzen integriere. Das gibt einem Naturgarten den natürlichen Charakter und vor allem sind Wildformen für das ökologische Gleichgewicht sehr wichtig.

Blühende Pflanzen bis zur 3. Septemberwoche

IMG_9216

Efeu (Hedera helix) – blüht bis zum Frost und wird von Schwebfliegen, Wespen und der Honigbiene besucht

IMG_9215

Eisenhut (Aconitum napellus) – kurz vor der Blüte; so giftig, dass man früher Fleisch mit Eisenhut einrieb, um Wölfe zu vergiften

IMG_9206

Garten-Strohblume (Xerochrysum bracteatum)

IMG_9217

Herbstanemone (Anemone hupehensis) – kommt aus Taiwan und China

IMG_9203

Alpenveilchen (Cyclamen purpurascens) – ich habe keine Ahnung,  woher ich diese hübsche Pflanze habe

IMG_9202

Sommerflieder (Buddleja davidii) – ein problematische Neophyt aus Asien; die Fruchtstände muss man unbedingt über den Hausmüll entsorgen

IMG_9201

Strauchbasilikum – wir werden die kälteempfindliche Gewürzpflanze heuer im Glashaus überwintern

IMG_9199

Ackerrittersporn (Consolida regalis) – dieser zarte Getreidebegleiter wurde durch den Herbizideinsatz nahezu ganz verdrängt

Blühende Pflanzen bis zur 3. Juliwoche

IMG_8775

Zaunwinde (Calystegia sepium) – zu dieser Kletterpflanze habe ich ein gespaltenes Verhältnis: ich bewundere ihre Überlebensstrategie und Durchsetzungskraft und ich kämpfe (im wahrsten Sinne) gegen ihren unbändigen Eroberungstrieb

IMG_8776

Weidenröschen (Epilobium sp.)

IMG_8777

Apfelminze – die Blätter ernte ich vor der Blüte zum Trocknen und für den besten Pfefferminzsirup

IMG_8779

Hibiskus – Zierstrauch

IMG_8781

Gemeiner Dost (Origanum vulgare) – dieses würzige Kraut kommt aus dem Mittelmeerraum, breitet sich an jedem sonnigen Platz im Garten von selbst aus und ist eine wichtige Nektarpflanze für Wildbienen, Schmetterlinge & Co

IMG_8783

Echter Eibisch (Althaea officinalis) – eine Heilpflanze, die bei Entzündungen des Mund und Rachenraumes und bei Reizhusten verwendet wird

IMG_8784

Große Klette (Arctium lappa) – dieser Pflanze verdanken wir den Klettverschluss

IMG_8785

Sumpf-Schafgarbe (Achillea ptarmica) – eine Bienenweide am Teichrand

IMG_8788

Fenchel (Foeniculum sp.) – eine wichtige Raupenfutterpflanze des Schwalbenschwanzes, deshalb hat er einen fixen Platz in den Staudenbeeten

IMG_8789

Cosmeen sind unkomplizierte Dauerblüher bis in den Herbst

IMG_8790

Rosenmelisse – eine Weiterzüchtung der nordamerikanischen Indianernessel; die Blätter und Blüten schmecken in Teemischungen zart nach Rosen

IMG_8793

Herbst-Löwenzahn (Leontodon hispidus)

IMG_8811

Kokardenblume – eine amerikanische Zierpflanze, die ich vor ein paar Jahren geschenkt bekommen habe

IMG_8798

Kriechendes Fingerkraut (Potentilla reptans) – kann bis zu 100 cm lange Ausläufer bilden und würde, wenn ich es lassen würde, alles überwuchern

IMG_8799

Sumpf-Storchschnabel (Geranium palustre) – kommt wie der Name schon sagt, an feuchten Bereichen vor

IMG_8801

Minze – ob das tatsächlich eine Wasserminze ist, muss ich noch herausfinden

 

IMG_8812

Leinkraut (Linaria vulgaris) – eine Ruderalpflanze, d.h. sie kommt an Wegrändern, Böschungen und Schuttplätzen vor

IMG_8815

Mariendistel (Silybum marianum) – kommt aus dem Mittelmeerraum, wird in der Volksmedizin bei Lebererkrankungen verwendet und ist wie alle Disteln eine Bienenweide

IMG_8816

Zinnie – diese einjährigen Zierpflanzen blühen von Juli bis zum ersten Frost

IMG_8818

Duftwicke – eine duftende Kletterpflanze

IMG_8820

Natternkopf (Echium vulgare) – Ruderalpflanze, die ihren Namen aus der Signaturenlehre hat: die Blüten erinnern an einen züngelnden Schlangenkopf mit gespaltener Zunge

IMG_8822

Stinkender Storchschnabel (Geranium robertianum) – ein Überlebenskünstler, der sowohl im Schatten als auch in der Sonne mit Hilfe diverser Anpassungen leben kann

img_8825.jpg

Mutterkraut (Tanacetum parthenium) – diese alte Heilpflanze kommt urspr. aus dem Mittelmeergebiet und wird bei Migräne empfohlen

IMG_8827

Bach-Ehrenpreis (Veronica beccabunga) – da habe ich die Blüte leider verpasst

IMG_8366

Kanadisches Berufskraut (Conyza canadensis) – ein Neophyt

IMG_8373

Koriander im Gemüsebeet

IMG_8378

Kartoffel (Solanum tuberosum)

IMG_8324

Kleiner Storchschnabel (Geranium pusillum) – ein unaufdringlicher Dauerblüher, der sich, wo er Platz findet von selbst ansiedelt

IMG_8325

Stockrose (Alcea rosea) – bei dieser Bauerngartenpflanze kann man Bienen beim Pollensammeln wunderbar beobachten

IMG_8333

Alant (Inula sp.) wunderschöne, kleine Staude auf der Steinmauer

IMG_8336

Felsennelke (Petrorhagia sp.) – diese zarte Pflanze kommt gerne auf trockenen, mageren Standorten vor

IMG_8337

Dianthus sp. auf der Steinmauer

IMG_8339

Weiße Fetthenne (Sedum album) – diese Steingartenpflanze ist die Raupenfutterpflanze des Apollofalters

IMG_8341

Dorniger Hauhechel (Ononis spinosa) – Raupenfutterpflanze des Hauhechelbläulings, die Wurzel wird bei Blasenleiden verwendet, duftet wunderbar und ist sehr genügsam

IMG_8342

Wilde Möhre (Daucus carota) – im 1.Jahr bildet sie die Blätter, im 2. Jahr die nektarreichen Blüten

IMG_8346

Klatschmohn (Papaver rhoeas) – aus den Blütenblättern schneidet die Mohn-Blattschneiderbiene kleine runde Kreise aus, die sie zum Auskleiden der „Kinderzimmer“verwendet

IMG_8343

Dianthus sp.

IMG_8344

Gewöhnliche Nachtkerze (Oenothera biennis) – Futterpflanze des Nachtkerzenschwärmers

IMG_8350

Mauretanische Malve – die getrockneten Blüten eignen sich als Schmuckdroge für Tees oder zum Herstellen von Malvenblütenzucker

img_8355.jpg

Griechischer Bergtee – winterhart und unkompliziert

IMG_8356

Okra (Abelmoschus esculentus) gehört zur Familie der Malvengewächse und wir warten schon gespannt auf die Früchte

IMG_8360

Garten-Wolfsmilch (Euphorbia peplus) – wenn ich diese Pflänzchen nicht ständig jäten würde, würden sie alle Beete erobern

 

Blühende Pflanzen bis zur 2. Juniwoche

IMG_7731

Jungfer im Grünen (Nigella damascena) – eine beliebte einjährige Gratenpflanze aus dem Mittelmeer

IMG_7733

Asien-Fetthenne (Phedimus sp.)

IMG_7734

Frühblühender Thymian (Thymus praecox)

IMG_7738

Sumpfschwert-Lilie (Iris pseudacorus)

IMG_7739

Brennnessel (Urtica dioica)

IMG_7743

Habichtskraut (Hieracium sp.)

 

IMG_7760

Akeleiblättrige Wiesenraute (Thalictrum aquilegiifolium)

IMG_7765

Diptam (Dictamnus albus) – phototoxisch, aber wunderschön

img_7771.jpg

Sumpf-Siegwurz (Gladiolus palustris)

IMG_7773

Salbei (Salvia officinalis ) – eine Heilpflanze bei Halsentzündungen und Zahnfleischbluten

IMG_7775

Acker-Glockenblume (Campanula persicifolia)

IMG_7777

Ziersalbei (Salvia nemorosa) – ein unermüdlicher Dauerblüher

IMG_7825

Glockenblume (Campanula sp.) – ein Neuzugang, dessen Name ich noch herausfinden muss

IMG_7826

Kleiner Wiesenknopf (Sanguisorba minor)

IMG_7833

Hundsrose (Rosa canina)

IMG_7431

Faulbaum (Frangula alnus) – Raupenfutterpflanze des Zitronenfalters

P1000973

Holunder (Sambucus nigra) – das Aroma dieser Blüten befindet sich schon im Holundersaft

IMG_7495.jpg

Kriechender Hahnenfuß (Ranunculus repens) – bildet starke Ausläufer

IMG_7636

Purpur-Weide (Salix pupurea) – eine zarte Weide, die ich jährlich zurückschneide und die nur max. 1,5 Meter hoch wird

IMG_7712

Carex sp.

IMG_8021

Karthäuser-Nelke (Dianthus carthusianum) – typisch für magere Standorte wie Magerrasen, Felsspalten und Böschungen

IMG_7701

Fingerhut (Digitalis Zuchtform)

IMG_7755

Phönizische Königskerze (Verbascum phoeniceum) – eine meiner Lieblingspflanzen

IMG_8047

Gib eine Beschriftung ein

IMG_7745

Habichtskraut (Hieracium sp.) mit pelzigen Blättern

IMG_7693

Orangerotes Habichtskraut (Hieracium aurantiacum)

IMG_7938

Nelke (Silene sp.)

IMG_7940

Österreichischer Zwergginster (Chamaecytisus austriacus) – kommt im Osten von Östereich vor

IMG_7941

Bartfaden (Penstemon sp.) – ein unkomplizierter Amerikaner

IMG_7937

Tauben-Skabiose (Scabiosa columbaria) – diese hübsche Steingartenpflanze muss man leider etwas im Zaum halten

IMG_7951

Edelweiß (Leontopodium nivale)  auf der Steinmauer zwischen Weißer Fetthenne

IMG_7958

Lavendel (Lavandula sp.) – darf einfach in keinem Garten fehlen

IMG_8005

Wilde Malve (Malva sylvestris) – auch eine jener Pflanzen, die sich selbst ansiedeln

IMG_8017

Wiesenstorchenschnabel (Geranium pratense) – von selbst gekommen

IMG_8019

Frauenmantel (Alchemilla sp.) – ein wunderbares Versteck für Molche, Kröten und Frösche

IMG_8020

Staudenwicke – (Lathyrus latifolius Zuchtform) – wirklich hübsche kletternde Wicke, die allerdings nur kurz blüht

IMG_8027

Blutweiderich (Lythrum salicaria) – Raupenfutterpflanze des Nachtpfauenauges, Nektarpflanze – eine wichtige Natur-gartenpflanze, die bei uns an jedem Eck anzutreffen ist

IMG_8037

Braunelle (Prunella vulgaris) – eine Bienenweide

IMG_8046

Sterndolde (Astrantia Zuchtform)

IMG_8050

Weißklee (Trifolium repens)

IMG_8056

Spinnweb-Hauswurz (Sempervivum arachnoideum) – eine genügsame Steingartenpflanze

IMG_7880

Gelber Fingerhut (Digitalis lutea) – eine unkomplizierte, mehrjährige Hummelpflanze

IMG_7876

Liguster (Ligustrum vulgare) – Raupenfutterpflanze des Ligusterschwärmers

IMG_7877

Pfeifenstrauch (Zuchtform) – ein duftender Zierstrauch

IMG_7879

Mauergänseblümchen (Erigeron karvinskianus) – ein genügsames, dauerblühendes Mitbringsel aus England

IMG_7881

Löwenmäulchen (Zuchtform) – blüht in allen Farben bis zum Frost und manchmal sind sie sogar winterhart

IMG_7894

Kronen-Lichtnelke (Silene coronaria) – ein pinker Farbtupfer aus Südosteuropa, der sich überall ausbreitet

IMG_7898

Rosa Nachtkerze (Oenothera speciosa) – dauerblühende, winterharte Amerikanerin

IMG_7903

Schafgarbe (Achillea millefolium) – Heilpflanze, Wildgemüse, Färbepflanze und Insektenweide

IMG_7905

Mädesüß (Filipendula ulmaria) – duftet nach Holunder und wurde schon seit Jahrtausenden als Heilpflanze verwendet – sie enthält die entzündungshemmende Salicylsäure

IMG_7906

Giersch (Aegopodium podagraria) – wegen seiner unterirdischer Ausläufer ein gefürchtetes Unkraut. Ich überlasse ihm ein paar Ecken in unserem Garten, denn die Doldenblüte ist nicht nur sehr schön, sondern auch eine Insektenweide

IMG_7913

Gilbweiderich (Lysimachia punctata) – ist eigentlich eine Zierpflanze, die sich vom heimischen Gilbweiderich durch die Behaarung unterscheidet

Blühende Pflanzen in der 1.Maiwoche

IMG_7376

Spitzwegerich (Plantago lanceolata) – wichtige Raupenfutterpflanze für verschiedene Scheckenfalter

IMG_7387

Mispel (Mespilus germanica) – die Früchte sind erst nach ein paar Frosttagen genießbar

IMG_7392

Kümmel (Carum carvi) – im Gemüsebeet

IMG_7405

Vielblütige Weißwurz (Polygonatum multiflorum)

IMG_7417

Bachnelkenwurz (Geum rivale)

IMG_7419

Schlangenknöterich (Polygonum bistorta) – das Rhizom schaut wie eine Schlange aus, deshalb wurde diese Pflanze in der Signaturlehre bei Schlangenbissen verwendet

IMG_7428

Clematis (Zuchtform) – diese Kletterpflanze hat sich den Holunder als Rankgerüst erobert

IMG_7443

Himbeere – eine der wichtigsten Früchte in unserem Garten

IMG_7445

Berg-Flockenblume (Cyanus montanus)

IMG_7447

Maiglöckchen (Convallaria majalis)

IMG_7455

Mannschild (Andosacae sp. )

IMG_7457

Kriechendes Gipskraut (Gypsophila repens) – in der Natur auf Kalkschutt und Trockenrasen anzutreffen

IMG_7460

Kuckucks-Lichtnelke (Lychnus flos-cuculi) – eigentlich habe ich diese zarte Pflanze an den Teichrand gepflanzt, aber sie hat sich an das feuchte Bachufer davongemacht

IMG_7465

Hopfenklee (Medicago lupulina) – ein Winzling, der sich überall niederlassen will

IMG_7469

Persischer Ehrenpreis (Veronica persica) – in der Wiese wie ein blauer Flaum

IMG_7468

Ruchgras (Anthoxanthum odoratum) – enthält Cumarin und duftet nach Heu

IMG_7470

Sonnenröschen (Zuchtform) – ein Blütenmeer

IMG_7472

Kratzbeere (Rubus caesius) – ökologisch sehr wertvoll, auch wenn man sie etwas im Zaum halten muss

IMG_7471

Aufrechter Sauerklee (Oxalis europea) – stammt aus Nordamerika und ist in der Steinmauer ein unglaublich lästiges Unkraut

IMG_7487

Poa ? – auf alle Fälle ein Rispengras – das muss ich erst bestimmen

IMG_7536

Zierlauch (Zuchtform) – diese monströse Zwiebelpflanze harmoniert erstaunlicherweise mit den zarten Wildpflanzen

IMG_7540

Garten-Phlox (Zuchtform)

IMG_7556

Schöterich (Erysimum cheiri) – kommt urspr. aus dem Mittelmeergebiet und vermehrt sich verläßlich durch Samen

IMG_7555

Trollblume (Trollius europeus) – diese geschützte Pflanze kommt auf feuchten Böden vor; leider bekommt man zur Zeit nur gefüllte Züchtungen zu kaufen

IMG_7557

Straußblütiger-Gilbweiderich (Lysimachia thyrsifolia) – wächst gemeinsam mit der Wasserminze am Teichufer

IMG_7565

Beinwell (Symphytum officinale) – nur Bienen mit einer Rüssellänge von mind. 11 mm können an den Nektar gelangen – die raffinierten Erdhummeln „räubern“, indem sie seitlich in die Blütenröhre stechen

 

IMG_7567

Schöllkraut (Chelidonium majus) – botanisch gehört diese Pflanze zu den Mohngewächsen

Blühende Pflanzen in der 4. Aprilwoche

IMG_7019

Heckenkirsche (Lonicera xylosteum) – ein Strauch mit zarten Blättern

IMG_7011

Knoblauchsraute (Alliaria petiolata) – die Blätter schmecken zart nach Knoblauch – für Salate und zum Würzen

IMG_6870

Tulpe (Zuchtform)

IMG_6888

Fieberklee (Menyanthes trifoliata) -diese geschützte Pflanze wurde früher bei Fieber verwendet

IMG_6938

Doldiger Milchstern (Ornithogalum umbellatum) – dieser Zwiebel Geophyt kommt ursprünglich aus dem Mittelmeergebiet

IMG_7173

Marille (Ungarische Beste) –  letztes Jahr sind alle Früchte erfroren

IMG_7294

Silberwurz (Dryas octopetala) – dieser alpiner Halbstrauch wächst in unserem Garten im Schuttbereich des Teiches

IMG_7180

Vogel-Kirsche (Prunus avium) – wenn ich die Sämlinge nicht jäten würde, wäre unser Garten von Vogel-Kirschen überwuchert

IMG_7297

Kriechender Günsel (Ajuga reptans) – bildet kleine Teppiche in der Wiese

IMG_7298

Rosenwurz (Rhodiola rosea) – diese alpine Pflanze wird wegen ihrer Heilkräfte auch Gingseng der Alpen genannt

IMG_7178

Wald-Erdbeere (Fragaria vesca)

IMG_7193

Vergissmeinnicht (Myosotis sp.) – wenn man die Früchte ausreifen lässt, verbreitet sich dieser Frühblüher im ganzen Garten

IMG_7218

Wiesen-Schaumkraut (Cardamine pratensis) – wächst im feuchten Bereich des Sumpfbeetes

IMG_7222

Silberblatt (Lunaria sp.) – Raupenfutterpflanze des Aurorafalters

IMG_7224

Felsen-Steinkraut (Alyssum saxatile)

IMG_7228

Kaukasus-Vergissmeinnicht (Brunnera macrophylla) – eine langlebige Zierpflanze aus dem Kaukasus

IMG_7231

Früglings-Platterbse (Latyrus vernus) – ein Nektarparadies für Wildbienen und Hummeln

IMG_7235

Birne – wird leider bald vom Birnengitterrost befallen, der orange Pusteln an den Blättern bildet

 

IMG_7232

Weichsel (Schattenmorelle) –  für die beste Marmelade

IMG_7251

Schlehe (Prunus spinosa) – eine wichtige Pflanze für Schmetterlinge, Käfer und Vögel – Pflanze des Monats Mai

IMG_7253

Felsenbirne (Amelanchier ovalis) – kommt in Trockenwäldern und Felsgebüschen vor

IMG_7264

Knorpelkirsche – die besten Kirschen

IMG_7241

Zwetschke (Sorte Hauszwetschke) – die Früchte sind nicht so süß wie die der Zuckerzewtschke, dafür ist sie nicht so anfällig für Krankheiten

IMG_7248

Vogerlsalat (Valerianella sp.) – wenn man ihn blühen lässt, riecht er wie sein Verwandter der Baldrian

IMG_7238

Jostabeere (Ribes × nidigrolaria) – eine Kreuzung aus Schwarzer Ribisel und Stachelbeere

IMG_7255

Winterschachtelhalm (Equisetum hyemale) – dieser wintergrüne Schachtelhalm hat sich von selbst neben dem Bachlauf angesiedelt

IMG_7290

Bärlauch (Allium ursinum) – Blätter, Blütenknospen, Zwiebel – einfach köstlich!

IMG_7330

Bitteres Schaumkraut (Cardamine amara) – wächst an feuchten Stellen entlang des Baches. Die Blätter schmecken ähnlich wie die der Brunnenkresse.

IMG_7313

Alpenlein (Linaria alpina) – diese alpine Pflanze kommt eigentlich in Felsschutt und Flussschotter vor, fühlt sich aber in den Fugen unserer Terrasse schon seit Jahren wohl

Blühende Pflanzen in der 1. Aprilwoche

IMG_7091

Frühlings-Segge (Carex caryophyllea)

IMG_7082

bei den Gräsern wird es jetzt schwierig –  Feld-Hainsimse (Luzula campestris)

IMG_7123

Küchenschelle (Pulsatilla Zuchtform) – eine Bienenweide

IMG_7073

Sumpfdotterblume (Caltha palustris) – leider erhält man diese Pflanze fast nur mehr mit gefüllten Blüten, die keinen Nektar mehr produzieren können

IMG_7054

Gelbes Buschwindröschen (Anemone ranunculoides)

IMG_7101

Buschwindröschen (Anemone nemorosa) – ein zarter Frühblüher, der sich im Garten selbst aussucht, wo er wachsen will

IMG_7103

Schachbrettblume (Frittilaria meleagris)

IMG_6835

Kugelprimel (Primula denticulata) – stammt aus Asien

IMG_7005

Rosenprimel (Primula rosea) – der pinke Winzling kommt aus Indien

IMG_6894

Duftendes Veilchen (Viola odorata) – hat sich in der Wiese ausgebreitet und verströmt einen zarten Duft

IMG_6849

Adonisröschen (Adonis vernalis) – verwandt mit dem Hahnenfuß – giftig und geschützt

IMG_6873

Echte Schlüsselblume (Primula veris) – Raupenfutterpflanze des Schlüsselblumen-Würfelfalters

IMG_6841

Wildtulpe (Tulipa turkestanica) – die zierliche Tulpe stammt aus Asien

IMG_6839

Scharbockskraut (Ranunculus ficaria) – vor der Blüte kann man die Vit.C reichen Blätter essen

IMG_6998

Marille (Ungarische Beste) – blüht früh und hat die besten Marillen

IMG_6857

Gundermann oder Gundelrebe (Glechoma hederacea)

IMG_7027

Forsythie (Forsythia x intermedia) – stammt aus Asien, hat keinen Nektar und bildet auch keine Früchte –  es ist einer der wenigen Pflanzen, die ich nicht mag

IMG_6851

Trauben-Hyazinthe (Muscari armeniacum)

img_6832.jpg

Blaustern (Scilla bifolia)

Blühende Pflanzen in der 3. Märzwoche in unserem Garten: 13

IMG_6463

Frühlingsknotenblume (Leucojum vernum)

 

IMG_8557

Schneeglöckchen (Galanthus nivalis)

P1000650

Weide (Salix sp.) – wir haben 2 Männchen, leider kein Weibchen

IMG_6606

Gänseblümchen (Bellis perennis)

IMG_6609

Efeublättriger Ehrenpreis (Veronica hederifolia) – liebt unser Gemüsebeet

IMG_6615

Winterling (Eranthis hyemalis) – als Erster gekommen und als Erster gegangen

IMG_6619

Krokus (Crocus sp.)

 

 

img_6602.jpg

Primel (Primula sp.) – vor Jahren eine großblumige Zuchtform ausgepflanzt – zu kleinblütigen, gelben Blüten zurückgekreuzt

img_6659.jpg

Schneerose (Helleborus Zuchtform)

 

img_6693.jpg

Behaartes Schaumkraut (Cardamine hirsuta) – im Frühjahr überall zu finden

IMG_6692

Vogelmiere (Stellaria media) – etwas unverschämt im Gemüsegarten und ein köstliches Wildgemüse

IMG_6695

Hyazinthe Zuchtform – hat einen fast betörenden Geruch

IMG_6697

Hohler Lerchensporn (Corydalis cava) – eine Schönheit und Hummelnektarpflanze

IMG_6731

Seidelbast (Daphne mezereum) – giftig, aber wunderschön

IMG_6754

Löwenzahn (Taraxacum officinalis) – vor der Blüte kann man die Blätter als Salat verwenden

IMG_6736

Dirndlstrauch (Cornus mas) – die roten Steinfrüchte schmecken fast wie Weichseln

IMG_6818

Narzisse (Zuchtform)

IMG_6823

Goldhaar-Hahnenfuß (Ranunculus auricomus) – vor einigen Jahren plötzlich da gewesen

IMG_6813

Einjähriges Rispengras (Poa annua) – liebt unser Gemüsebeet

IMG_7138

Haselnuss (Corylus avellana) – männliche („Würstl“) und weibliche (an kleiner roter Narbe erkennbar) Blüten kommen getrennt an einer Pflanze vor

IMG_7405.JPG

Lungenkraut (Pulmonaria officinalis)

 

 

 

 

 

%d Bloggern gefällt das: